Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit

Fokus: Verantwortung für Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit

Technik und Umwelt stehen in enger Wechselbeziehung zueinander. Die IfKom unterstreichen die hohe Bedeutung einer menschlich und ökologisch verantwortbaren Zukunftsplanung und -gestaltung. Mit ihrer Sachkompetenz wirken die IfKom auf eine realistische Einschätzung von Technikchancen und -folgen hin.

Umwelt- und Klimaschutz durch Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit haben in der Wertschöpfungskette für den Ingenieur die gleiche Bedeutung wie technische Innovationen und Gebrauchsfähigkeit (Usability). In allen Phasen der Ingenieurtätigkeit, wie z. B. Forschung, Entwicklung, Konstruktion, Planung, Projektierung, Transformation, Bau, Betrieb, Versorgung, Wartung, Service, Recycling und Entsorgung sind Ingenieure aufgefordert, nach ressourcenschonenden Materialien und Verfahren zu suchen, diese marktfähig zu machen und einzusetzen.

Als Ingenieurverband setzen sich die IfKom für alle Maßnahmen und Initiativen aus der Wirtschaft, der Politik und anderen Stakeholdern ein, die diesem Ziel dienen.

  • Stromverbrauch in der Informations- und Kommunikationstechnik – IKT
  • Rohstoffe
  • Green IT
  • Rechenzentren
  • Computer-Arbeitsplatzsysteme
  • Nutzung moderner Kommunikationstechnologie
  • Recycling
  • Beispiel Öffentlicher Sektor (Bundesregierung)
  • Beispiel Hersteller (Apple)
  • Beispiel Netzbetreiber (Deutsche Telekom)
  1. Digitalisierung für Klimaschutz und Umwelt nutzen
  2. Rechtssicherheit und verlässliche Rahmenbedingungen schaffen
  3. Smart Meter – Nutzen muss Kosten übersteigen
  4. Autonomes Fahren fördern
  5. Industrie 4.0 und Internet der Dinge standardisieren und sicher machen
  6. Unternehmen in Nachhaltigkeitsfragen stärken
  7. Umweltkompetenz in der Ingenieurausbildung verbessern

IfKom - Ingenieure für Kommunikation e. V. 
Castroper Str. 157
44357 Dortmund

Tel.: 0231 / 93 69 93 32
Fax: 0231 / 93 69 93 36

E-Mail: info(at)ifkom.de
Web: http://www.ifkom.de/