Rückblick

IfKom auf der 12. Ingenieurpädagogischen Regionaltagung der IPW

22.05.2017

Das Thema der Regionaltagung der IPW - Ingenieur-Pädagogische Wissenschaftsgesellschaft vom 11. bis 13. Mai 2017 an der TU Ilmenau war „Digitalisierung im Bildungsbereich“ 

Dabei wurden folgende Fragen erörtert:

  • Welche didaktischen Möglichkeiten eröffnet uns der Einsatz digitaler Medien – über Veranschaulichung und Simulation hinaus – Prozesse, Strukturen und systematische Zusammenhänge zu verdeutlichen, d.h. die Fasslichkeit zu verstärken?
  • Welches didaktische Potential liegt im Einbezug von virtuellen Techniken, wie z.B. „augmented reality“ und „virtual reality“ oder in der Nutzung von Remote-Laboratorien?
  • Welche didaktischen Vermittlungsmethoden fordert der Einsatz von digitalen Werkzeugen in der ingenieurwissenschaftlichen Lehre?
  • Wie sieht die Vorbereitung auf eine von zunehmender Digitalisierung geprägte Berufswelt aus, insbesondere im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich?
  • Wie weit letztlich reale Erfahrung durch virtuelles Wahrnehmen ersetzt werden kann und welche elementare Bedeutung der zwischenmenschlichen Beziehung im Lernprozess zukommt, waren Leitmotive dieser Tagung. Ilmenau, eine Wirkungsstätte von Johann Wolfgang von Goethe, lud zur Diskussion darüber ein, wie auch im Zeitalter der Digitalisierung Menschenbildung im humanistischen Verständnis umfassend gestaltet werden kann.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Ralph Dreher von der Universität Siegen hielt der Bundesvorsitzende Heinz einen Vortrag zum Thema „Industrie 4.0 – Didaktische Implikationen“. Darüber hinaus leiteten Prof. Dr. Dreher und Heinz Leymann einen Workshop zum Thema „Digitale Bildung 4.0: Neue Herausforderung für Fach- und Führungskräfte“.

Die Ingenieurpädagogische Wissenschaftsgesellschaft (IPW e. V.) versteht sich als Forum für alle an technischer Bildung interessierten Personen aus der beruflichen und akademischen Bildung sowie aus Wirtschaft und Politik, national und international. IPW hat sich das Anliegen der „Engineering Initiative“ der UNESCO, 2011, zu eigen gemacht: Die Kunst der Technik in Theorie und Praxis einzusetzen, um den von den Vereinten Nationen formulierten Millenniumszielen mit der Kernforderung nach höherer Nachhaltigkeit näher zu kommen, muss weltweit verstärkt in die Lehre eingebunden werden.

IfKom und IPW sind Kooperationspartner mit dem Ziel, gemeinsam interessierende Projekte voranbringen zum Wohle beider Verbände. Thematische Schwerpunkte der Kooperation sind die Ingenieur-Ausbildung und die Ingenieur-Fortbildung.

Zurück
Foto: v.l.n.r.: Prof. Dr. Ralph Dreher (IPW-Vizepräsident), Prof. Dr. Peter Scharff (Präsident TU Ilmenau), Prof. Dr. Gudrun Kammasch (IPW-Präsidentin), Dipl.-Ing. Heinz Leymann (IfKom-Bundesvorsitzender)
Drucken

IfKom - Ingenieure für Kommunikation e. V. 
Castroper Str. 157
44357 Dortmund

Tel.: 0231 / 93 69 93 32
Fax: 0231 / 93 69 93 36

E-Mail: info(at)ifkom.de
Web: http://www.ifkom.de/